Größter Heilkräutergarten Österreichs

Einzigartige Anlage im Dreiländereck Oberösterreich-Bayern-Böhmen: 

Es ist immer wieder faszinierend, mit welch prachtvoller Schönheit und teils zauberhaftem Duft Kräuter und Heilpflanzen für buntes Treiben sorgen können. In der Gemeinde Klaffer am Hochficht am Fuße des Böhmerwaldes befindet sich der sehenswerte Heilkräutergarten auf einer Fläche 7.800 m2 mit rund 1.000 verschiedenen Heilpflanzen.

Mit Recht kann daher behauptet werden, dass diese wunderschöne Gartenanlage der größte Heilkräutergarten Österreichs ist. Überzeugen Sie sich davon und lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen!

Ein kurzer Rückblick: In den Jahren 1970-1978 wurde der Heilkräutergarten von Pfarrer Kons. Rat Norbert Pühringer und vielen freiwilligen Helfern angelegt und 1979/80 unter der Leitung von Angela Hehenberger fertiggestellt. Nach 17 Jahren legte 2011 Rupert Mager die Obmannstelle in die Hände von VS-Dir. Christine Haselsteiner, bereits ein Jahr später übernahm Waltraud Müller die Leitung im größten Heilkräutergarten Österreichs!

Lehrgarten: Entlang des mittleren Weges erwartet Sie der nach Pflanzenfamilien gruppierte Hauptteil. Auch Laien werden von der Vielfalt und Übersichtlichkeit überrascht sein. Genießen Sie diese besondere Anlage. Zum Ausruhen und Träumen finden sich überall lauschige, gemütliche Plätzchen. Lassen Sie das herrliche Panorama auf sich wirken und nehmen Sie diese Rarität im Herzen mit nach Hause.

Gestaltung des Umfeldes: Beim Eingang: Bildstock, gewidmet der Hl. Hildegard von Bingen, die sich als erste deutsche Äbtissin mit der Naturheilkunde beschäftigte (s. Hildegardmedizin). Alpinum, teilweise mit Hochgebirgscharakter. Bauerngarten und Gewürzkräuterinsel, zauberhaftes Stück Heidelandschaft, Biotop, Singlegarten, Jahreszeitenkreis, Adalbert-Stiftergarten, Sommerflieder mit Schmetterlingsfütterung, .......

Gerne möchten wir Ihnen noch einige Grundregeln über das Sammeln von Heilkräutern geben: Es ist verboten geschützte, d.h. unter Naturschutz stehende Pflanzen zu sammeln. Giftpflanzen werden nur vom Fachmann verarbeitet (siehe Medizin und Homöopathie). Sammeln Sie nur bekannte, gesunde und saubere Pflanzen. Nie in der Nähe von Straßen und Autobahnen! Nie nach Regen oder überhaupt nasse Pflanzen sammeln! Die Pflanzen schneiden (nicht ausreißen) und locker in Körbe, Papiersäcke oder Taschen geben. Keine Plastiksäcke verwenden. Blatt- und Krautheilpflanzen unmittelbar vor oder während der Blüte sammeln. Zum Trocknen nicht an die Sonne, sondern an einen luftigen, schattigen Ort! Wenn möglich ganze Pflanzen trocknen, außer Ringen, Zweige, Triebe und Wurzeln; die zerkleinert man in frischem Zustand. Das Zerkleinern von getrocknetem Kraut oder von Blüten erfolgt, indem man sie zwischen den Händen verreibt. Aufbewahren der getrockneten Pflanzen am Besten in gute verschließbaren Gläsern in einem trocknen Raum. Wenn möglich vor Licht schützen.

Gerne stehen wir für allfällige Fragen, Wünsche, Auskünfte, aber auch für Reservierungen oder Führungen zur Verfügung:

Tel. Nr.: 07288/6419 (Kräutergarten) oder 07288/7026-13 (Tourismusbüro)