Kräuter aus dem Kräutergarten

Im 1. Teil geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Heilpflanzen, im 2. Teil erhalten Sie Informationen über Heilpflanzen in unserem Heilkräutergarten!

1. Teil: Überblick über die wichtigsten Heilpflanzen: 

ACHTUNG ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR

Abkürzungen:

E    = Erkältungskrankheiten

EWG = Entzündungen, Wunden, Geschwüre

Ge = Gelenke, Rheuma, Gicht

HKB = Herz, Kreislauf, Blutdruck

N = Nerven

LG = Leber, Galle

NB = Niere, Blase

MD = Magen, Darm

 Name E EWGGe HKB  N LG NBMD Wirkung 

Ackerschachtelhalm,

Zinnkraut

  x      x blutstillend
Ackerwinde        x Wurzelxtrakt; blutgerinnungsfördern
Aloe      x  x verwendet wird der eingedickte Saft der Blätter, stark abführend, nierenreizend
Anis        x blähungswidrig, Husten
Arnika  x x x   xentzündungshemmend 
Artischocke       x  xblutzuckersenkend; blutfettsenkend; bei Arteriosklerose und Hautkrankheiten 
Augentrost         Augenerkrankungen 
Bärlauch  x  x  x  xblutreinigend
Baldrian     x x   xberuhigend, krampflösend 
Berberitze, Sauerdorn    x   x x x leber-u. gallenwirksam 
Bibernelle
 x       xErkrankungen der Atemwege
Birke
   x     xHauterkrankungen, blutreinigend
Blutwurz
  x      xblutstillend, entzündungshemmend (Mundhöhle und Rachen)
Brennessel
  x x   x
 xblutungsstillend, blutbildend
Brombeere
        x Schmuckdroge
Brunnenkresse
  x      chron. Hauterkrankungen u. Mundschleimhäute
Buchweizen
   x x  x  Hauterkrankungen, venenwirksam
Dill
      x  x

verdauungsfördernd

Eberraute
        xAppetitlosigkeit
Ehrenpreis
x
      x Hauterkrankungen, auswurffördernd
Eibisch
x
       x
schützt Schleilmhäute
Eisenkraut
  x   x x x
 xblutbildend
Engelsüß
x
       Schutzmittel für Schleimhäute
Enzian (Gelber)
    x x x  xblutbildend
Eukalyptus
x
  x     in Verwendung mit ätherischen Ölen, Inhalation, Salbe
Faulbaum
        xunreife Beeren u. frische Rinde giftig, altes Abführmittel
Feige
        xleichtes Abführmittel
Fenchel
x
       xAugenerkrankungen, blähungswidrig
Fichte
   x  x  x
 xauswurffördernd
Flohsamen
        xQuellmittel, abführend
Frauenmantel
x
 x      volksmedizinisch vielseitig verwendet; Monats- und Wechselbeschwerden
Gänseblümchen
x
 x      stoffwechselanregend
Ginko
    x    meist wird die alkoholische Tinktur verwendet
Ginseng
        Stärkungs-u. Stimulierungsmittel, steigert körperliche u. geistige Leistungsfähigkeit
Goldrute
  x x   x x xchronische Hauterkrankungen (Ekzeme)
Hafer
  x   x   xberuhigend 
Heidekraut
   x    x xlt. Volksmedizin: entschlackend 
Heidel-, Blaubeere
  x      xBlätter bei Dauergebrauch giftig
Hibiskus
        xals "Malventee" im Teebeutel
Himbeere
x
       Schmuckdroge
Holunder
x
       Schnupfenmittel (homöopathisch), vorbeugend/Erkältung, schweißtreibend
Hopfen
  x   x   beruhigend 
Immergrün
  x      nicht während der Schwangerschaft
Isländisches Moos
x
       x
Husten
Johanniskraut  x x x xx
  xAchtung vor intensiver Lichtbestrahlung (Hautreaktionen)
Kalmus
   x  x  xchronische Verdauungsstörungen 
Kamille, echte
x
 x   x   xkrampflösend (bei Koliken)
Kamliie, römische
x
    x   xähnlich wie echte Kamille, krampflösende Wirkung
Kirsche, Weichsel
       x xFruchtstieltee, harntreibend, gg. Durchfall
Knoblauch
x
 x  x  x  xBerührungsallergien, reines ätherisches Öl wirkt hämolytisch
Königskerze
  x x  x   chr. Bronchitis, Asthma, auswurffördernd
Koriander
        xEinreibung bei Rheuma, Gelenkleiden
Kornblume
        xSchmuckdroge
Kümmel
   x   x  x
krampflösend (bei Koliken)
Kürbiskerne
        für die Prostata 
Labkraut
  x    x  x
Krebsmittel (Frischsaft); in der Medizin fast nicht verwendet
Lavendel
     x
 x  beruhigend (Herz, Nerven, Migräne)
Liebstöckel
        x
Wurzeln nierenreizend
Linde
x
  x     schweißtreibend
Löwenzahn
   x   x
  xMilchsaft giftig; entwässernd
Lorbeer
   x     xHauterkrankungen 
Lungenkraut
x
       xErkrankungen der Atemwege, chron. Husten
Mädesüß, großes   x    x x schweißtreibend 
Majoran   x    x  x entspannend auf Verdauungs- und Unterleibsorgane 
Majoran, wilder      x   xKrampfhusten, Gurgelmittel 
Malve, Käsepappel  x      xschützt die Schleimhaut 
Mariendistel       x  leberwirksam  
Meerrettich, Kren   x      xHautreizmittel 
Mistel    x x x    bösartige Tumoren; blutdruckregulierend 
Pappel    x    x Verbrennungen, Hämorrhoiden 
Paprika    x     xHautreizmittel, äußerlich 
Passionsblume      x   beruhigend  
Pfefferminze x  x   x  xKopfschmerzen; Mund- und Rachen 
Preiselbeere        x xErsatz für Bärentraube 
Ringelblume   x     x xWundheilmittel 
Rosmarin    x  x   Tee in größeren Mengen und reines ätherisches Öl gefährlich 
Rosskastanie     x    durchblutungsfördernd, venenwirksam 
Rote Rübe         Zusatzbehandlung bei Krebs; Bestrahlung  
Sägepalme         Prostata 
Salbei  x    x   x schweißhemmend, Gurgelmittel bei Entzündungen. Vorsicht: große Mengen innerlich genommen sind gefährlich 
Schafgarbe   x x  x  x xfrischer Pflanzensaft verursacht Lichtüberempfindlichkeit der Haut; Tee nicht überdosieren 
Schlehe         xkräftigend; beruhigend  
Schlüsselblume       x  x auswurffördernd (/Husten) 
Sellerie    x    x x abführend 
Senf, weiß   x x x   xHauterkrankungen; hautreizend 
Senf, schwarz   x    x xhautreizend; Pflaster gegen Organ-erkrankungen über zugehörigem Hautsegment 
Sonnenhut  x      Hauterkrankungen, Wunden, Geschwüre, Frischpresssaft abwehrsteigernd 
Spargel    x  x   x x entwässernd, entschlackend  
Spitzwegerich x x       Erkrankungen der Atemwege  
Stiefmütterchen    x x    x xauswurffördernd; Hauterkrankung 
Stinkender Strochschnabel  x x     x"Bitterstoff" noch unerforscht 
Taubnessel, weiße      x  x  Volksmedizin gegen Periodenbeschwerden
Tausendguldenkraut     x x  x  xblutbildend, Fiebermittel
Teufelskralle    x     entschlackend bei Rheuma  
Thymian    x      xalle Arten von Husten  
Veilchen  x  x    x x auswurffördernd 
Wacholder  x x    x xHautkrankheiten; nierenreizend
Weißdorn     x    "kleine" Herztherapie 
Ysopx       x bei Asthma bronchiale 

2. Teil: Informationen über Heilpflanzen im Heilkräutergarten Klaffer am Hochficht:

Name: Frauenmantel
Lateinisch: Alchemilla vulgaris
In der Küche: Die bitteren jungen Blätter gut in Salaten
Kosmetische Zwecke: Aus getrockneten Blättern gewonnene Essenz als Adstrings und zur Dampfbehandlung von Akne.
Heilzwecke: Extrakt aus grünen Teilen der Pflanze als Mundspülung hilfreich nach Zahnextraktion.


Name: Schafgarbe
Lateinisch: Achillea millefolium
In der Küche: Feingehackte Blätter schmecken leicht bitter; junge pfefferartige Blätter gut für Salate
Kosmetische Zwecke: Blüten für die Bereitung von Gesichtsdampfbädern und Tonic - Lotion
Heilzwecke: Blätter für die Bereitung von Verdauungtees.

Name: Dill
Lateinisch: Anethum graveolens
In der Küche:

Die Frucht ganz oder gemahlen zur geschmacklichen Abrundungen von Suppen, Fisch, Essiggurken, Kohlgerichten, Dillbutter, Plätzchen und Brot verwenden.

Kosmetische Zwecke: Finger- und Fußnägel zur Stärkung in einer Lösung aus Dillsamen baden.
Heilzwecke: Während einer salzfreien Diät die mineralsalzreichen Samen einnehmen.


Name: Salbei
Lateinisch: Salvia officinalis
In der Küche: Streuen Sie die Blätter auf Salate. Sie ergeben einen leichten balsamischen Tee.Mischen Sie Blätter mit Zwiebeln als Geflügelfülle.
In Haushalt und Garten Getrocknete Blätter halten Insekten fern.
Heilzwecke: Blätter wirken verdauungsfördernd und antisepthisch; enthalten Östrogene; helfen gegen Durchfälle.


Name: Thymian
Lateinisch: Thymus
In der Küche: Blüten des Gemeinen Thymian ergeben gemeinsam mit Petersilie und Lorbeerblättern hübsche Garnierungen.
Als Duftstoff: Für Aromatopf geeignet
Heilzwecke: Blätter des wilden Thymian sond am wirksamsten. Andere Arten sind jedoch ebenfalls wohltuend.


Name: Ysop
Lateinisch: Labiatae
In der Küche: Blüten in Salat geben. Blätter (in geringen Mengen) unterstützend Verdauung von Fetten Fisch und Fleisch.
Als Duftstoff: Blüten und Blätter gut für Aromatopf.
Hinweis: Schwangere sollten Ysop nicht einnehmen


Name: Rosmarin
Lateinisch: Rosmarinus officinalis
In der Küche: Geben Sie frische Rosmarinblüten in Salate.
Als Duftstoff: Geben Sie die Blätter in einen Aromatopf.
Hinweis: Die Blätter regen Kreislauf an und wirken durchblutungsfördernd.


Name: Borretsch
Lateinisch: Borago officinialis
In der Küche: Blätter eignen sich als Salatzutat und als Kuchengarnierung
Zur Dekoration: Als Sommerschnittblume
Zu Heilzwecken: Wegen seines Reichtums an Mineralsalzen kann Borretsch eine Salzarme Diät unterstüzen.


Name: Schlüsselblume
Lateinisch: Primula vulgaris
In der Küche: Blüten der Primula veris für Marmelade und Wein geeignet.
Als Duftstoff: Blüten und Wurzeln bereichern Dufttopf.
Hinweis: Alle Teile der Primula vulgaris für Erkältungs- und Beruhigungstees geeignet, die Blätter für Heiltees.


Name: Liebstöckel
Lateinisch: Levisticum Officinale
In der Küche: Legen sie die Samen in Liköre ein.
Als Duftstoff: Aufguß aus Blättern, Samen und Wurzeln hilft bei Rheumatismus.